Paulushof Kinder- und Jugendhaus, Münster

Ansprechperson

Frau Tietmeyer
0251 719773

Brockmannstraße 164
48163 Münster

Freie Einsatz­stellen

Deine Aufgaben:

-Mitarbeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Offener Treff im Paulushof); Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Projektgestaltung und Ganztagsferienangebote innerhalb der Einrichtung Paulushof

- Mitarbeit in der pfarrlichen Jugendarbeit (Begleitung der Leiterrunden, Organisation von Unternehmungen, inhaltliche Arbeit, Unterstützung bei der Gestaltung von Gruppenstunden etc.) und Mitarbeit im Erstkommunionprojekt (technische Unterstützung, Kinderbetreuung, Mitarbeit im Team) und bei der Firmvorbereitung

Voraussetzungen:

Führerschein: Nein
Konfession: Nein
Alter: ab 18+
Unterkunft: Nein

Deine Aufgaben:

-Mitarbeit in der offenen Kinder- und Jugendarbeit (Offener Treff im Paulushof); Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie Projektgestaltung und Ganztagsferienangebote innerhalb der Einrichtung Paulushof

- Mitarbeit in der pfarrlichen Jugendarbeit (Begleitung der Leiterrunden, Organisation von Unternehmungen, inhaltliche Arbeit, Unterstützung bei der Gestaltung von Gruppenstunden etc.) und Mitarbeit im Erstkommunionprojekt (technische Unterstützung, Kinderbetreuung, Mitarbeit im Team) und bei der Firmvorbereitung

Voraussetzungen:

Führerschein: Nein
Konfession: Nein
Alter: kein Mindestalter
Unterkunft: Nein
Stelle noch belegt bis: 31.08.2021

Erfahrungs­berichte

Was sind deine Aufgaben?

Zu meinen Aufgaben gehört das Vorbereiten des Paulushofs, bevor die Kinder kommen. Das heißt, dass geguckt werden muss, ob alles ordentlich ist und eventuell noch rumliegender Müll muss aufgeräumt werden.

Wenn wir dann geöffnet haben, gibt es keine genauen Aufgaben, an die ich mich halten muss. Jeden Tag gibt es andere Aufgaben für mich, diese sind von den Kindern abhängig. Es gibt Tage, an denen ich mich besonders auf ein Kind konzentrieren kann, aber es kommt auch vor, dass viele Kinder gleichzeitig etwas von mir möchten, solche Tage sind dann anstrengender, aber trotzdem genau so schön.

Was gefällt dir besonders gut? Womit hast du nicht gerechnet?

Besonders gut gefällt mir, dass ich nicht jeden Tag das Gleiche machen muss und ich selber entscheiden kann, was ich machen möchte. Wenn ich merke, dass ich heute gerne mit den Kindern was draußen machen möchte, kann ich das machen.

Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass mir die Arbeit so viel Spaß machen wird und ich aufgrund des FSJ gemerkt habe, dass ich später als Sozialarbeiterin tätig sein möchte.

Was macht deine Einsatzstelle besonders?

Meine Einsatzstelle macht besonders, dass die Einrichtungsleitung einem das Gefühl gibt, vollwertiges Team Mitglied zu sein und sich selber auch nicht als höhergestellt sieht.

Jeder Mitarbeiter darf eigene Entscheidungen treffen, die von ihr unterstützt werden. Das wohl der Mitarbeiter ist sehr wichtig.

Was hast du in den Seminaren erlebt?

Ich habe durch die Seminare gelernt, genauer auf mich und meine Mitmenschen zu achten. Ich musste offen für Neues sein, da ich diese Seminare mit anfangs, für mich, fremden Menschen hatte. Manche von denen sind mittlerweile gute Freunde geworden.

Warum hast du dich für ein FSJ/BFD entschieden? Was bedeutet es für deine Zukunft?

Ich habe mich für ein FSJ entschieden, da ich nach dem Abi nicht wusste, was ich beruflich machen möchte. Mir macht das FSJ so viel Spaß und ich habe gemerkt, dass ich später im sozialen Bereich arbeiten möchte und bewerbe mich jetzt für ein Studium im Bereich Soziale Arbeit. Vor meinem FSJ habe ich dies nie in Erwägung gezogen, es hat mir daher neue Türen geöffnet.