Mirijana Marx

Suchst Du noch eine passende Einsatzstelle?

Hier berichtet dir Mirijana von ihrem Freiwilligendienst in den Caritaswerkstätten Langenhorst. 

Du interessierst dich auch für einen Freiwilligendienst? Bewerben und informieren kannst du dich direkt bei uns oder bei www.caritasverband-steinfurt.de.

mein Freiwilligendienst in den Caritaswerkstätten Langenhorst

Warum hast du Dich für ein FSJ/BFD entschieden? Was bedeutet es für Deine Zukunft?

Ich wollte etwas neues ausprobieren. Und mir ist klar geworden, dass ich im Anschluss eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin machen möchte. 

Was macht deine Einsatzstelle besonders?

Es gibt einen Extra- Arbeitsbereich für Menschen mit einer Schwerstmehrfachbehinderung. Sie haben die Möglichkeit mitzuarbeiten. Sie bekommen das Gefühl, in der Gesellschaft dazu zu gehören.

Was sind deine Aufgaben?

Ich arbeite in einer Gruppe, in der Menschen mit einer Merhfachbehinderung arbeiten. Gemeinsam mit den Gruppenleitern gestalten wir den Arbeitstag: Unterstützung bei den Arbeitseinheiten, beim Essen, bei der Förderung und auch bei pflegerischen Tätigkeiten. Es ist wichtig, Menschen mit einer Behinderung einen 2. Lebensraum zu ermöglichen. Dies ist hier in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung möglich.

Was gefällt Dir besonders gut? Womit hast Du nicht gerechnet?

Das Arbeitsklima in der Arbeitsgruppe ist sehr gut. Jeder Beschäftigte wird geschätzt für das was er arbeiten kann. Hier hat man die Möglichkeit, die Arbeitszeit und die Förderung individuell für den Beschäftigten abzustimmen und zu gestalten. Die Beschäftigten können mitbestimmen.

Was hast Du dazugelernt? Wie hast du Dich verändert? Was gefällt dir besonders gut?

Ich bin selbstsicherer und offener im Umgang mit Menschen mit Behinderung geworden. Die verschiedenen Wünsche und Bedürfnisse von den Beschäftigten konnte ich kennen- und verstehen lernen.

Wie bist Du auf Deine Einsatzstelle aufmerksam geworden?

Durch meine Mutter.